Zum Seitenanfang
Hier finden Sie:

AKTUELLE SANIERUNGSARBEITEN
IM KLOSTER ST. MARIENTHAL

 

Das schlimmste Hochwasser in der Geschichte des Klosters St. Marienthal erlebten wir am Wochenende des 7. und 8. August 2010. Seitdem sind wir mit der Beseitigung der Schäden in Millionenhöhe beschäftigt. Den Fassaden unseres Klosters sind die Folgen des Hochwassers nicht mehr anzusehen, doch im Inneren gibt es noch zahlreiche Baustellen.

Klosterkirche

Seit dem Hochwasser können wir die Klosterkirche nicht mehr nutzen. Damit sich dies bald ändert, arbeiten Fachleute täglich auf der zurzeit größten Baustelle unseres Klosters.

2014 sollen die Sanierungsarbeiten an den Altären, am Gestühl und der Wandverkleidung abgeschlossen werden. Der historische Fußboden im Altarraum sowie der übrige Sandsteinfußboden muss restauriert werden. Hinzu kommen die Ausstattung der Sakristei, die Innentüren der Kirche und die Kreuzgangnebenräume mit Zugang zur Kirche.

Am Sonntag, dem 12. Oktober 2014, öffneten sich um 9.30 Uhr erstmals wieder die Türen unserer wiederhergestellten Klosterkirche. An diesem Tag erfolgte mit Fest-Hochamt und Altarweihe die feierliche Wiedereinweihung unserer Klosterkirche. Hauptzelebrant ist der Hochwürdige Herr Bischof Dr. Heiner Koch (Bistum Dresden-Meißen).

>>> Pressemitteilung und Informationen zur Wiedereinweihung unserer Klosterkirche   (PDF-Datei)

Ab dem 12. Oktober 2014 laden wir Sie wieder regelmäßig zu unseren Gottesdiensten in unserer Klosterkirche ein, die vormals in unserer Kloster-Hofkapelle stattfanden.

Michaeliskapelle

Auch die Michaeliskapelle ist seit dem Hochwasser aus dem Jahr 2010 nicht nutzbar und für Unbefugte nicht zugänglich – zu groß ist die Gefahr, von abbröckelndem Stuckmarmor verletzt zu werden. Die Restaurierung des gesamten Stuckmarmors in der Kapelle sowie des wertvollen Gestühls und der vollständigen Ausstattung der Michaeliskapelle sind bis Ende des Jahres 2015 geplant.

 

Beseitigung sonstiger Hochwasserschäden

Sämtliche erdgeschossigen Fenster und Türen, die im August 2010 unter Wasser standen, müssen restauriert werden. Des Weiteren gilt unsere Sorge unserer historischen Bibliothek. Zwar war die Bibliothek nicht direkt vom Hochwasser betroffen, doch die Feuchtigkeit zieht durch das Gemäuer und bedroht so die Jahrhunderte alten Bücher. Luftentfeuchter zieren immer noch die Gänge im Klosterinnern, um die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk zu ziehen – bisher waren es über 180.000 Liter Wasser, einige Tausend kommen sicherlich noch hinzu.

Weitere Baustellen haben wir in der Propstei und in der Gesindestube, die ebenfalls seit dem Hochwasser 2010 nicht mehr nutzbar sind. Die Sanierungsarbeiten sind für 2014/2015 geplant.

 

unser Dank für Ihre Unterstützung

Wir danken allen Spendern und Gönnern für die große und andauernde Unterstützung, ohne deren Hilfe wir die baulichen Veränderungen nicht leisten könnten.

Hervorheben wollen wir dabei insbesondere die "Deutsche Stiftung Denkmalschutz" und die "Stiftung Kloster Marienthal", die mit erheblichen Fördersummen die Sanierung unseres Klosters unterstützt haben.

"Deutsche Stiftung Denkmalschutz"
>>> www.denkmalschutz.de/

"Stiftung Kloster Marienthal"
>>> www.denkmalschutz.de/ueber-uns/treuhandstiftungen/detail/stiftung-kloster-marienthal/125.html

Seit fünf Jahren sind wir unermüdlich dabei, die entstandenen Schäden zu beseitigen. Immer noch müssen wir dabei jeden Tag große Herausforderungen meistern, denn nach wie vor treten weitere Folgeschäden auf.

Die dafür erforderlichen finanziellen Mittel können wir – trotz zahlreicher Unterstützungen – allein nicht mehr aufbringen. Dazu sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

Wenn Ihnen St. Marienthal und der Erhalt eines lebendigen Klosters am Herzen liegen, bitten wir Sie herzlich um Spenden oder um projektbezogene Zuwendungen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei, dass unser Kloster für uns, aber auch für unsere Gäste und Besucher wieder zu dem Ort wird, der er vor dem Hochwasser war:
- ein Ort der Besinnung,
- ein Ort der Ruhe  und
- ein Ort der Einkehr.

Für Ihre Hilfe und Unterstützung danken wir Ihnen von Herzen!

 

Publikationen über die Flutschadensbeseitigung im Kloster

Nachfolgend finden Sie unsere aktuellen Publikationen über die Flutschadensbeseitigung in unserem Kloster.

(01) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
  >>>  
Baumaßnahmen - Baudenkmalpflege   -   4,3 MB

(02) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
  >>>  
Restaurierung - Kunstgut   -   1,3 MB

(03) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
  >>>  
Elektro- und Haustechnische Anlagen - HLS-Elt   -   1 MB

(04) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
  >>>  
Klosterkirche - Wiederherstellung und Neugestaltung   -   2,7 MB

(05) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
   >>>  
Klima - Lüftung - Bauphysik   -   1 MB

(06) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
   >>>  
Ein Denkmal von besonderer nationaler Bedeutung   -   0,8 MB

(07) Flutschadensbeseitigung Klosterstift St. Marienthal
   >>>   Projektkoordinierung - Finanzierung - Projektsteuerung   -   1,8 MB

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Gästepforte

Telefon:   +49 (0)3 58 23 / 7 74 44
E-Mail:   gaestepforte(at)kloster-marienthal.de